Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe
 
 

Sind Ihre Azubis dabei? – neue SocialMedia Kampagne vom 24.7. – 8.8.2017!

Die Initiative „AutoBerufe - Mach Deinen Weg!“ hat eine neue Social Media Kampagne ins Leben gerufen. Gesucht werden die besten Kfz-Azubis Deutschlands! Das Gesicht dieser Kampagne wird Jean Pierre Kraemer sein, besser bekannt als JP, der durch seinen YouTube Kanal „JP Performance“ sehr beliebt ist. Sein YouTube-Kanal hat vor Kurzem die 1 Million-Marke geknackt.

Ab sofort sind die Webseite www.wasmitautos.com und die beiden Startbotschaften von JP von JP Performance online. Hier gibt es alle Informationen zu der Kampagne #wasmitautos, den Bewerbungsmöglichkeiten und –richtlinien, dem Race in Dortmund und dem Finale auf der IAA Pkw in Frankfurt. 

Achtung: Die Bewerbungsphase für die Azubis Kfz-Mechatroniker/in läuft vom 24.7. – 8.8.2017! 

Machen Sie mit und nutzen Sie diese Kampagne für Ihre eigene, regionale Nachwuchswerbung! 

Die drei Gewinner aus dem RACE werden vor der IAA im Betrieb besucht und interviewt.

Weitere Informationen auf:

- Flyer "Zeig was du drauf hast!"
- Flyer "Sind eure Azubis dabei?"


Neuerungen der Berufsausbildung zu Automobilkaufleuten ab August 2017

Im August 2017 tritt eine neue Ausbildungsordnung für Automobilkaufleute in Kraft. Entwicklungen und Innovationen in der Autobranche verlangten es, den Ausbildungsberuf zu modernisieren. Dabei ist zu begrüßen, dass die betriebliche Ausbildung künftig deutlich über die kaufmännischen Aspekte hinausgeht. Es ist heute unerlässlich für Automobilkaufleute, sich auch mit Werkstattprozessen und Fahrzeugtechnologien auszukennen. Sie müssen zudem in allen Fragen der modernen Kundenmobilität und bei digitalen Informationssystemen fit sein. Dem wird die neue Ausbildungsordnung gerecht. 

Zu begrüßen sind aber auch prüfungstechnische Änderungen der Ausbildungsordnung. Durch die Einführung einer gestreckten Prüfung wird die bisherige Zwischenprüfung künftig als Teil 1 der Abschlussprüfung deutlich aufgewertet. 

Zu diesem Thema fand am 26.06.2017 eine Informationsveranstaltung statt.

Das zugehörige Informationsmaterial erhalten Sie über die Downloadbox in der rechten Spalte.


Hochvolt-Training für israelische Kfz-Werkstätten

Das Berufsbildungszentrum der Kfz-Innung München-Oberbayern wurde im Rahmen einer bestehenden Kooperation mit dem israelischen Kfz-Verband IGA (Israeli Garage Association) angefragt, Fachkräfte aus Israel in Hochvolttechnik und Elektromobilität praktisch zu schulen. Bei einem vorbereiteten Besuch im Garchinger Schulungszentrum für Elektromobilität war Kobi Avital, IGA-Vizepräsident, von den Möglichkeiten in den Werkstätten der Innung so begeistert, dass er den Schulungsbedarf seiner Organisation baldmöglichst dort decken wollte.

Anfang April 2017 reiste daher eine 14-köpfige israelische Gruppe nach München, welche teilweise aus Inhabern und Werkstattleitern von Kfz-Betrieben bestand. Es nahmen aber auch Trainer von IGA-Ausbildungswerkstätten an der Maßnahme teil. "Wir arbeiteten mit einer motivierten Truppe" stellte Christian Nowotny, Projektleiter Elektromobilität der Kfz-Innung München-Oberbayern, fest. Auch die Sprachbarriere wurde unter interessierten Fachkollegen gut überwunden. „Dabei half ein israelischer Teilnehmer, der in Freiburg seine Meisterqualifikation erwarb und deshalb gut Deutsch sprach, enorm“ so Nowotny weiter. Am Ende der Schulung legten alle Teilnehmer einen Praxistest ab - und schafften die gestellten Situationsaufgaben mit sehr gutem Erfolg.

Gruppenfoto der 14 israelischen Teilnehmer mit Projektleiter Christian Nowotny (obere Reihe, Fünfter v.l.)

BMW Niederlassung München spendet BMW 228i Cabrio an das Berufsbildungszentrum der Kfz-Innung

Seit vielen Jahren setzt sich die BMW Niederlassung München für eine erfolgreiche Nachwuchsförderung im Kfz-Handwerk ein. Die Kfz-Innung München-Oberbayern erhielt nun ein neues BMW 228i Cabrio, das zukünftig für überbetriebliche Schulungen angehender Kfz-Mechatroniker genutzt wird.

Stellvertretend für die BMW Niederlassung München überreichte Johann Linder, Leiter des Geschäftsfeldes After Sales Gesamt, den Fahrzeugschlüssel am 22. Februar 2016 an Andreas Brachem, Geschäftsführer der Kfz-Innung, der die Spende mit großer Freude entgegennahm.

Das zur Verfügung gestellte BMW 228i Cabrio ermöglicht den Auszubildenden technisch anspruchsvolle Diagnoseaufgaben im Bordnetzsystem zu lösen und bietet ideale Voraussetzungen für Schulungen, da die Sicht auf den Cockpitbereich nicht durch ein Dach eingeschränkt wird.

„Die zielgerichtete Förderung einer qualifizierten Ausbildung liegt der BMW Group besonders am Herzen. Wir freuen uns sehr, dass unser Know-How auch weiterhin entscheidend zur praxisnahen Schulung der Lehrlinge beiträgt", so Stefan Klein, Leiter der Berufsausbildung der BMW Niederlassung München, bei der Übergabe am Frankfurter Ring.

„Ein solch hochwertiges und innovatives Fahrzeug weckt bei jungen Lehrlingen eine besonders hohe Lernbereitschaft und Motivation. Gerade beim Thema Infotainment und der Verknüpfung vieler vernetzter Systeme bietet das BMW 228i Cabrio beste Schulungsvoraussetzungen. Wir sind dankbar, dass unsere rund 1.600 Auszubildenden nun von dieser Technik profitieren“, erklärt Klaus Epple, Leiter des Berufsbildungszentrums.

Da eine praxisorientierte Ausbildung die Basis für einen erfolgreichen Berufsweg bildet, freuen sich besonders die Auszubildenden über die wertvolle Unterstützung. „Für uns ist ein Fahrzeug dieser Kategorie etwas ganz Besonderes. Denn vor allem die elektronische Fehlersuche ist nur an Modellen möglich, die dem aktuellen technischen Stand entsprechen“, so Erik Waldeck, BMW Auszubildender zum Kfz-Mechatroniker im dritten Lehrjahr.

Die Kfz-Innung München-Oberbayern dankt der BMW Niederlassung München sehr herzlich für die großzügige Unterstützung!

  
 

Service