Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe
 
 

Die Lehrvertragsregistrierung

Berufsausbildungsverträge müssen spätestens mit Beginn der Ausbildung abgeschlossen werden. Um eine Verzögerung bei der Bearbeitung der zur Registrierung eingereichten Lehrverträge zu vermeiden, bitten wir um Zusendung der kompletten Lehrverträge (4 Ausfertigungen) immer direkt an die Kfz-Innung, Gärtnerstraße 90, 80992 München zu senden.

Blatt 1für die Handwerkskammer (verbleibt in der HWK)
Blatt 2für den Betrieb
Blatt 3für den Auszubildenden
Blatt 4zur weiteren Verwendung (Berufsschule etc.)

Bei der Einreichung von Lehrverträgen ist zu beachten:

  • bei minderjährigen Lehrlingen müssen die gesetzlichen Vertreter (Eltern oder Erziehungsberechtigte) den Vertrag mitunterzeichnen
  • Erstuntersuchung bei Minderjährigen (ein Jugendlicher unter 18 Jahren darf nur mit dieser Bescheinigung § 32 Abs. 1 JArbSchG beschäftigt werden) in Kopie beifügen
  • bei Lehrzeitverkürzung (durch Mittlere Reife, Abitur, abgeschlossene Berufsausbildung etc.) entsprechende Nachweise in Kopie beifügen

Nachdem wir Ihre Unterlagen auf Vollständigkeit geprüft sowie registriert haben, leiten wir diese an die HWK München-Oberbayern zur Eintragung in die Lehrlingsrolle weiter. Nach abgeschlossener Bearbeitung erhalten Sie den Lehrvertrag mit Rechnung der Einschreibegebühr (Nichtmitglieder der Kfz-Innung € 25,- / Mitglieder der Kfz-Innung € 15,-) von uns zurück.

Gerne können Sie auch weiterhin die Lehrvertragsformulare (Durchschreibesatz) telefonisch bei uns anfordern.

Wussten Sie übrigens, dass bei der Kfz-Innung München-Oberbayern auch Ausbildungsverträge von Automobilkaufleuten registriert werden?

Neue Regelungen bei Ausbildungsverträgen

Alle Lehrverträge, die ab dem 1. Oktober 2017 geschlossen werden, müssen die Angabe enthalten, ob der Ausbildungsnachweis (das Berichtsheft) schriftlich oder elektronisch geführt wird. Die Form des Ausbildungsnachweises – schriftlich oder elektronisch – vereinbaren Ausbildender und Auszubildender im Ausbildungsvertrag.

Grundlage ist das am 5.April 2017 in Kraft getretene Gesetz zum Abbau verzichtbarer Anordnungen der Schriftform im Verwaltungsrecht des Bundes. Der erweiterte § 13 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) ermöglicht nun auch offiziell den elektronischen Ausbildungsnachweis. Entsprechend der neuen Gesetzgebung sind für die Erstellung des Ausbildungsnachweises nun beide Varianten zulässig. 

In Zukunft müssen alle Lehrverträge die Angabe zur Art der Führung des Berichtsheftes (schriftlich oder elektronisch) enthalten. Folgende Wege führen dahin:

  • Am einfachsten ist es, wenn Sie als Ausbildungsbetrieb das digitale Formular Lehrvertrag online verwenden. Dieses wird von der Handwerkskammer Ende September ausgetauscht, so dass Betriebe ab dem 1. Oktober 2017 automatisch den neuen Vordruck am Bildschirm haben und dort die künftig verpflichtenden Angaben durch Ankreuzung ihrer Wahl machen können.

  • Falls Betriebe den bisherigen Durchschlagsatz in Papierform nutzen wollen, muss dieser bei Verträgen ab dem 1. Oktober 2017 ergänzt werden um die Angabe, wie das Berichtsheft geführt werden soll.

    Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:
    -> vor Vertragsschluss: Die Vertragspartner ergänzen vor der Unterzeichnung unter F. Sonstige Vereinbarungen entsprechend Ihrer Wahl entweder den Satz „Der Ausbildungsnachweis/das Berichtsheft wird schriftlich geführt“ oder den Satz „Der Ausbildungsnachweis/das Berichtsheft wird elektronisch geführt“.
    -> nach Vertragsschluss: Der Vertrag wird ergänzt durch eine Zusatzvereinbarung, die gemeinsam mit dem Vertrag bei uns zur Registrierung eingereicht werden muss – siehe in der rechten Spalte unter Downloads.

Wir bitten Sie zu beachten, dass wir Verträge ohne die Angabe zur schriftlichen oder elektronischen Führung des Berichtshefts nicht mehr registrieren können.

Für die Zulassung zur Abschlussprüfung ist die Vorlage eines vom Ausbildenden und Auszubildenden abgezeichneten Ausbildungsnachweises erforderlich.

Bereits bestehende Ausbildungsverträge sowie Ausbildungsverträge, die bis zum 30. September 2017 abgeschlossen werden, sind von dieser Änderung nicht betroffen.

  
 

Service

Kontakt

Kfz-Innung München-Oberbayern
Gärtnerstr. 90
80992 München

Tel.: 089 / 1 43 62 - 0
Fax: 089 / 1 43 62 - 139
lehrvertragsregistrierung@kfz-innung.de

Ansprechpartnerinnen

Frau Michaela Blazekovic
Tel.: 089 / 1 43 62 - 122
Fax: 089 / 1 43 62 - 139
blazekovic@kfz-innung.de

Frau Elke Wilhelm
Tel.: 089 / 1 43 62 - 120
Fax: 089 / 1 43 62 - 139
wilhelm@kfz-innung.de

Lehrvertrag online

Lehrvertrag online (Externer Link)

Berichtsheft

weiter