Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe
 
 

Der Prüfstützpunkt (PSP)

Die Vorschriften zur Überwachung von Prüfstützpunkten sehen vor, dass Prüfstützpunkte regelmäßig zu überprüfen sind (Anlage VIIId StVZO). Die erste Überprüfung der Ausstattungsanforderungen der Prüfstützpunkte erfolgt durch die Überwachungsorganisationen (ÜO). Die obersten Landesbehörden Bayern haben die Befugnis zur Durchführung der wiederkehrenden Überprüfungen - wie bei AU-, AUK-, SP- und GSP/GAP-Werkstätten - auf die örtlich zuständigen Kfz-Innungen übertragen.

Allgemeine Überprüfungsinformationen: weiter


+++ WICHTIG +++ WICHTIG +++ WICHTIG +++ WICHTIG +++

Prüfmittelerfassung für die PSP-Datenbank

Die Vorschriften zur technischen Fahrzeugüberwachung – also auch zur HU – werden in Kürze neu geregelt und in der künftigen Fahrzeug-Untersuchungs-Verordnung (FUV) zusammengefasst. Der Entwurf dieser FUV sieht unter anderem die Schaffung einer zentralen Datenbank vor, in der alle PSP erfasst werden müssen.

Die aktive Mitarbeit von Prüfstützpunkt-Betreibern beim Erfassen ihrer Daten in die PSP-Datenbank stellt sicher, dass auch zukünftig Hauptuntersuchungen in der Werkstatt durchgeführt werden können.

weiter


Scheinwerfereinstellsysteme - SEP-Prüfdienst

Die vorgabenkonforme Prüfung für Scheinwerfereinstellplätze wird auch von Sachkundigen der bayerischen Kfz-Innungen als kostenpflichtige Dienstleistung angeboten. Melden Sie hierzu bitte rechtzeitig Ihren individuellen Bedarf an.

weiter

  
 

Service

Kontakt

Kfz-Innung München-Oberbayern
Gärtnerstr. 90
80992 München

Tel.: 089 / 1 43 62 - 0
Fax: 089 / 1 43 62 - 139
info@kfz-innung.de

Ansprechpartner

Herr Hedi Ferjani
Tel.: 089 / 1 43 62 - 123
psp@kfz-innung.de

Downloads