Partikelzähler mit Leitfaden 6 für AU-Messgeräte und Ausdruck des DAkkS-Symbols

Die derzeit nicht zufriedenstellende Liefersituation bei Partikelzählern führt zusammen mit den seit 2020 per Verschiebung neu definierten gesetzlichen Anforderungen zum 01.01.2022 zu Unsicherheiten in den Betrieben.

Stand heute werden in angrenzenden Ländern bereits Partikelzähler für die technische Fahrzeugüberwachung eingesetzt, in Deutschland gibt es aber KEINEN seitens der örtlich zuständigen Zulassungsbehörde PTB (Physikalisch-Technische Bundesanstalt) für die Untersuchung der Abgase bei Dieselfahrzeugen zugelassenen Partikelzähler. Auch Gerätschaften für deren erstmals nach 12 Monaten ab Inbetriebnahme fälligen Rekalibrierung sind noch nicht am Markt erhältlich.

Vor diesem Hintergrund werden von den beteiligten Gremien aktuell Gespräche mit dem Bundesverkehrsministerium (BMDV) geführt, wie eine Gleichberechtigung zwischen Überwachungsorganisationen und den Betrieben des Kfz-Gewerbes zur Durchführung der Abgasuntersuchung an Euro6-Dieselfahrzeugen auch ab 1. Januar 2023 gewährleistet werden kann.

Die Fertigstellung, Zulassung und Auslieferung des nur für die Partikelzähler vorgeschriebenen Leitfaden 6 für AU-Messgeräte wird für nach der Sommerpause erwartet.

Fakten zu beiden obigen Themen können von uns erst auf Basis einer Verkehrsblattverlautbarung publiziert werden, die dann eine Übergangsregelung definieren müsste.

Der Ausdruck der AU-Nachweise mit Akkreditierungssymbol der DAkkS wird zum 1. Juli 2022 vorgabenkonform starten. Zuerst wird hierfür ein zweites Dokument (Beiblatt) notwendig sein. Danach werden die Daten vom AU-Gerät über eine Schnittstelle zum AÜKplus übertragen und dort nach Prüfung der Gültigkeit der eingetragenen Kalibrierung und Schulung des eingesetzten Personals aus demselben als AU-Nachweisblatt mit Akkreditierungssymbol ausgedruckt werden müssen. Das Aufbringen eines Nachweissiegels pro Untersuchung mit Zangenprägung zur Fälschungserschwerung bleibt als Anforderung bestehen.

Für den Ausdruck des AU-Nachweises aus dem AÜK-Plus-Programm ist ein Update der AÜK-PlusSoftware notwendig. Sobald das notwendige Update zur Verfügung steht, werden Sie von uns bzgl. der neuen Vorgehensweise ausführlich informiert.

Bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Kfz-Innung zur Verfügung

weitere aktuelle Meldungen rund um Technik

Ansprechpartner

Hedi Ferjani

Tel.: 089 / 1 43 62 - 123
ferjani@kfz-innung.de

Kfz-Innung München-Oberbayern
Gärtnerstr. 90
80992 München

Tel.: 089 / 1 43 62 - 0
Fax: 089 / 1 43 62 - 139
info@kfz-innung.de 

Funda Umar

Tel.: 089 / 1 43 62 - 121
umar@kfz-innung.de

Kfz-Innung München-Oberbayern
Gärtnerstr. 90
80992 München

Tel.: 089 / 1 43 62 - 0
Fax: 089 / 1 43 62 - 139
info@kfz-innung.de