Die Abgasuntersuchung (AU)

Durch die periodisch technische Fahrzeugüberwachung nach § 29 StVZO, wird die Vorschriftsmäßigkeit, die Verkehrssicherheit und die Umweltverträglichkeit aller zulassungspflichtigen Kraftfahrzeuge (PKW, LKW, KOM, Anhänger und Krafträder) auf einheitlich hohem Niveau gewährleistet.

Ab 01. Januar 2018 greift die Novellierung der AU-Richtlinie:

Die bereits für das erste Halbjahr 2017 angekündigte Wiedereinführung einer verpflichtenden Endrohrmessung bei der Abgasuntersuchung hat noch vor dem Ende der Legislaturperiode das Gesetzgebungsverfahren passiert und wurde am 20. September 2017 im Verkehrsblatt (Nr.158/2017) veröffentlicht. Ausführliche Informationen zur neuen AU Richtlinie 

Anzuwendende AU-Software-Versionen bis 31.12.2018:

Für die ordnungsgemäße AU-Durchführung sind nur noch die Software-Versionen 3,4,5 und 5.01 zugelassen. Mit der Software-Version 3 dürfen nur noch OBD-Fahrzeuge mit einer Erstzulassung bis zum 31.12.2005 geprüft werden. Bei OBD-Fahrzeugen mit einer Erstzulassung ab dem 01.01.2006 ist mindestens die Software-Version 4 anzuwenden. Pkw-Kraftfahrzeugen (Euro 6) und Nutzfahrzeugen (Euro VI) dürfen nur mit dem AU-Geräteleitfaden (Software-Version 5 / 5.01) geprüft werden

Anzuwendende AU-Software-Versionen bis 31.12.2018:

Sofern auf dem Abgasmessgerät (Viergas-/Trübungsmessgerät) nur die Software-Version 4 oder 5 aufgespielt ist, dürfen damit nur noch Kraftfahrzeuge (Otto, Diesel) mit/ohne OBD-System und einer Erstzulassung bis zum 31.12.2005 geprüft werden. Die sogenannte "Übergangsregelung zur Anwendung der Software-Version 4/5" ist bis zum 31.12.2018 befristet. 

Eine weitere Verlängerung wird es nicht geben. 

Nur mit der Software-Version 5.01 darf an allen Kraftfahrzeugen (Otto, Diesel) mit/ohne OBD-System (generelle Endrohrmessung und automatisierte Grenzwertverschärfung für Euro 6-/Euro VI-Fahrzeuge) eine Abgasuntersuchung durchgeführt werden. 

Ausführliche Informationen finden Sie in einer Fragen-Antworten-Liste (FAQ-Liste).

Änderungen in Bezug auf die Messgenauigkeit/Kalibrierung ab den 01.01.2019 der Abgasmessgeräte

Über die angepasste AU-Richtlinie werden ergänzende Anforderungen an die für die Abgasuntersuchung (AU) eingesetzten Abgasmessgeräte (Viergas-/Trübungsmessgeräte) definiert, die von allen berechtigten Untersuchungsstellen (Überwachungsinstitutionen und anerkannte AU-Werkstätten) in Bezug auf die Messgenauigkeit/Kalibrierung ab den 01.01.2019 zu beachten sind. 

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

AU-Nachweis mit fälschungserschwerenden Merkmalen 

Wird eine AU nicht mit der vorgeschriebenen Software-Version in Verbindung mit einem AU-Nachweis mit fälschungserschwerenden Merkmalen durchgeführt, akzeptiert der HU-Prüfingenieur diese - durch eine anerkannte AU-Werkstatt durchgeführte AU - im Rahmen der HU nicht. In diesem Fall wird bei der HU ein erheblicher Mangel festgestellt und damit die HU-Plakette nicht erteilt.

Mit folgenden Artikeln haben Sie es bei der AU zu tun:

1. AU-Nachweissiegel (gesetzlich vorgeschrieben)

2. Prägezange (gesetzlich vorgeschrieben)

Ansprechpartner

Hedi Ferjani

Tel.: 089 / 1 43 62 - 123
ferjani@kfz-innung.de

Kfz-Innung München-Oberbayern
Gärtnerstr. 90
80992 München

Tel.: 089 / 1 43 62 - 0
Fax: 089 / 1 43 62 - 139
info@kfz-innung.de 

Funda Umar

Tel.: 089 / 1 43 62 - 121
umar@kfz-innung.de

Kfz-Innung München-Oberbayern
Gärtnerstr. 90
80992 München

Tel.: 089 / 1 43 62 - 0
Fax: 089 / 1 43 62 - 139
info@kfz-innung.de