Pkw Ergebnisse des Licht-Tests 2020: Jedes vierte Fahrzeug in Bayern mit Mängeln

Die Ergebnisse zum „Licht-Test 2020“ liegen vor, mit dem sich die rund 7.000 bayerischen Kfz-Innungsbetriebe im Oktober 2020 erneut für mehr Licht in der dunklen Jahreszeit stark gemacht haben.

Bundesweit wurden rund fünf Millionen Licht-Tests durchgeführt, von denen für die Statistik rund 100.000 Testberichte ausgewertet wurden. Mit rund 35.000 Testberichten sind aus Bayern mit Abstand die meisten Berichte in diese Statistik eingeflossen. Daraus geht hervor, dass bei 28 Prozent der in Bayern getesteten Fahrzeuge Probleme mit der Beleuchtung festgestellt wurden – es war also mehr als jedes vierte Fahrzeug mit mindestens einer defekten Beleuchtungseinrichtung unterwegs. Am häufigsten wurden im Freistaat dabei erneut Mängel an den Hauptscheinwerfern festgestellt: Bei jedem fünften Fahrzeug waren diese nicht in Ordnung. Meist waren diese zu hoch eingestellt. Insgesamt liegt Bayern damit bei den festgestellten Mängeln im Bundesdurchschnitt. Besonders erfreulich ist, dass das Interesse der Autofahrer und der Kfz-Innungsbetriebe am „Licht-Test“ in Bayern weiterhin hoch ist. Auch außerhalb der Ballungsräume München und Nürnberg haben sich überall wieder Meisterbetriebe der sieben bayerischen Kfz-Innungen für die Verkehrssicherheit eingesetzt. Hier zeigte sich in der statistischen Auswertung beispielsweise besonders großes Engagement in den Regionen um Landsberg/Lech, Hof, Neuburg/Donau, Plattling oder Kaufbeuren.

Fazit: Einerseits ist es positiv, dass sich gegenüber 2019 die Mängelquote nicht verschlechtert hat. Andererseits ist weiterhin mehr als jedes vierte Fahrzeug mit nicht ordnungsgemäßer Beleuchtung unterwegs. Deshalb danken wir Ihnen für Ihre Unterstützung und hoffen, dass Sie auch 2021 wieder beim „Licht-Test“ dabei sind.